verfasst, am 24. Januar 2020 von Carolin Pyzalski

Jack rabbit slims twist contest

Zu unserem After Work Event in der experimenta wurde nebenbei die Stickmaschine laufen lassen, um zu zeigen, was auch in der Textilwerkstatt alles möglich ist. Unsere Stickmaschine, die creative icon, zieht regelmäßig die Aufmerksamkeit auf sich.

Vom digitalen Bild zur Stickerei

Ein Bild von der legendären Tanzszene aus dem Film Pulp Fiction von Quentin Tarantino habe ich mit Adobe Illustrator nachzeichnen lassen, sodass ich einzelne Vektorgrafiken von Hautpartien, Haaren und der Kleidung habe.

Diese Vektorgrafik wird nun in die Sticksoftware Premier +2 Embroidery eingefügt und dort die einzelnen Flächen in Stiche umgewandelt. Dann wird noch die Reihenfolge ausgewählt. Als erstes soll der Hautfarbton gestickt werden. Also wähle ich alle Hautpartien aus und lege sie in der Reihenfolge hintereinander. Als nächstes soll die weiße Bluse gestickt werden und zu guter Letzt alles schwarze. Dabei habe ich den Haaren von Uma Thurman noch ein bestimmtes Linienmuster gegeben.

Die Datei wird als vp4-Stickdatei exportiert, sodass die Stickmaschine lesen kann, was sie tun soll. Diese wird dann über einen USB-Stick an die Maschine weitergeleitet und nun muss ich nur noch die jeweiligen Garnfarben einfädeln, sobald mir die Maschine dies sagt. Das Sticken übernimmt die creative icon.

Nach dem Sticken ist vor dem Weiterarbeiten

Weil mich nun so viele Leute bei unserem After Work Event gefragt hatten, was ich denn mit der Stickerei anfange, habe ich gedacht, ich lasse Euch daran teilhaben. Ich brauche noch ein Cover für meinen Notizblock, damit die Papiere im Rucksack nicht verknicken. Und hier der Werdegang:

Als erstes kommt noch einen Schriftzug unter die Stickerei, als Erinnerung an den Abend. Diesen habe ich ganz simpel mit einem Kulli geschrieben und abfotografiert, um ihn dann wie zuvor schon mit Adobe Illustrator nachzeichnen zu lassen.

Diese vektorisierte Datei schneidet der Folienpotter auf goldener Textilfolie aus. Hierbei muss nur alles vorbereitet werden, die Folie eingespannt und dann schneidet das Messer von alleine.

Nach dem Entgittern, dem Abziehen der Folienteile, die nicht verwendet werden, wird das Textil und die goldene Textilfolie mit der Transferpresse 30 Sekunden bei 170°C zusammengepresst. Jetzt ist die Folie mit dem Gewebe verschmolzen.

Im letzten Schritt wird etwas 3mm starke Holzpappe mit dem Lasercutter ausgeschnitten, um das Frontcover und den Buchrücken zu verstärken. Das Textil schneide ich mit der Zickzackschere aus, damit es nicht ausfranst. Zuletzt wird alles mit Textilkleber verklebt und der Notizblock eingesteckt. Der Notizblock kann jederzeit ausgetauscht werden.

Über den Autor

Carolin Pyzalski

Caro. Festangestellt im Maker Space. Quatscht mich einfach mal an, dann helfe ich Euch dabei, eure Projekte zu verwirklichen.

© experimenta gGmbH – Das Science Center. Alle Rechte vorbehalten.

Experimenta-Platz, 74072 Heilbronn, Tel.: +49 (0) 7131 88795 - 0,
info@experimenta.science


Bildnachweise