verfasst, am 30. Juni 2020 von Carolin Pyzalski

Bienenwachstücher herstellen

Mit unserer Heißpresse, die grundsätzlich Textilfolie auf T-Shirts oder ähnliches transferiert, haben wir hier im Maker Space die perfekte Möglichkeit, um die super praktischen Bienenwachstücher herzustellen. Damit lassen sich offene Gefäße abdecken oder auch sonstige Lebensmittel praktisch einpacken, damit sie nicht austrocknen.
Nach der Nutzung lassen sich die Tücher mit einem feuchten Tuch abwischen und sind wieder und wieder verwendbar. So sind sie bis zu einem Jahr haltbar.
Sie passen also perfekt zu unseren Bemühungen bewusst zu leben und weniger Müll zu produzieren. In der Textilwerkstatt im Maker Space finden sich auch immer genug Stoffreste, die schön bunt sind und sich perfekt eignen, um zu einem Wachstuch zu werden.

So wird´s gemacht

Bienenwachs raspeln

Bienenwachs als Block gibt es beispielsweise in Unverpacktläden oder man fragt eine Imkerin oder einen Imker seines Vertrauens, die haben oftmals mehr als sie verarbeiten können übrig. Lieb Nachfragen lohnt sich. Wir haben den Wachsblock mit einem Messer geraspelt, da ein Hobel oder eine Reibe nach kurzer Zeit verkleben können. Die Werkzeuge lassen sich nach der Arbeit gut mit Hitze reinigen, egal ob mit dem Bügeleisen oder heißem Wasser.

Textil zuschneiden

Als Textil eignen sich vor Allem Baumwollstoffe. Je bunter, desto schöner. Allerdings sollten sie einmal vorher gewaschen werden.
Die Formate lassen sich frei wählen, je nachdem was Ihr brauchen könnt. Allerdings sind quadratische Tücher am besten für runde Schüsseln, etc.
Schneidet die Textilien mit einer Zickzackschere, sodass die Kanten nicht aufribbeln. Durch das Zickzack-Muster wird das Textil immer diagonal zur Webrichtung geschnitten und einzelne Fäden können nicht über die ganze Länge ausfransen.
Einmal über das Textil bügeln hilft natürlich auch beim Weiterarbeiten.

Heißpressen

Zum Schutz der Heißpresse gerne noch ein Opfertextil unterlegen. Darauf kommt ein Backpapier, dann das Textil. Hat das Textil eine schönere Seite, mit schönerem Muster, dann legen wir die bessere Seite nun nach unten. Auf das Textil werden nun möglichst gleichmäßig Bienenwachsklümpchen verteilt. Grundsätzlich gilt weniger ist mehr. Wir haben meistens noch eine zweite Runde gemacht, um Lücken zu füllen. Noch ein Backpapier von oben auflegen und bei 150°C für ca. 10 Sekunden pressen. An die Zeiteinstellung könnt Ihr Euch langsam herantasten. Je dicker die Wachsklumpen, desto länger dauert es, bis sie mit dem Textil verschmolzen sind.
Falls nun noch an einigen Stellen Wachs fehlt, dort etwas nachlegen und ein zweites Mal pressen.

Abkühlen und fertig

Vorsicht heiß! Jedoch lohnt es sich, das Wachstuch vom Backpapier zu nehmen, damit es nicht darauf erhärtet und beim späteren Abziehen Fusseln zieht.

Fertig sind die Bienenwachstücher.

Reparieren

Die Tücher lassen sich nach der Nutzung mit einem feuchten Tuch abwischen und haben sich mal Kanten gebildet, dann lassen sie sich mit dem Bügeleisen wieder reparieren und funktionstüchtig machen.

Über den Autor

Carolin Pyzalski

Caro. Festangestellt im Maker Space. Quatscht mich einfach mal an, dann helfe ich Euch dabei, eure Projekte zu verwirklichen.

© experimenta gGmbH – Das Science Center. Alle Rechte vorbehalten.

Experimenta-Platz, 74072 Heilbronn, Tel.: +49 (0) 7131 88795 - 0,
info@experimenta.science


Bildnachweise